Geschichte


1984 bildete sich eine kleine Elterninitiative, die ihre Kinder in einem Kindergarten aufwachsen lassen wollte, in dem behinderte und nichtbehinderte Kinder zusammen spielen und sich gegenseitig in ihrer Entwicklung unterstützen. Nach zahlreichen Informationsveranstaltungen wurde schließlich im April 1985 der „Verein Montessori Konstanz e.V.“ gegründet, mit dem Ziel, einen Kindergarten aufzubauen. Durch unermüdlichen Einsatz, finanzielle und sachliche Spenden vieler Mitglieder und anderer Interessenten konnte bereits im November´85 in der Pestalozzistraße 1 die erste Kindergartengruppe eröffnet werden. Sie umfasste zunächst 10 Kinder, darunter zwei behinderte, und wurde später auf insgesamt 21 Kinder erweitert. Im September´86 wurde eine zweite Gruppe eingerichtet; der Kindergarten umfasste jetzt 42 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren, davon vier entwicklungsauffällige und behinderte Kinder.

Anfang Oktober´86 fand beim Tag der offenen Tür die offizielle Einweihung des Montessori-Kindergartens durch Oberbürgermeister Dr. Eickmeyer statt.

November´86 bildete sich die Arbeitsgruppe Schule mit dem Ziel, die Montessori-Pädagogik in der Grundschule zu verwirklichen. Gleichzeitig wollte man den ersten schulpflichtigen Kindern eine nahtlose Fortsetzung der Montessori-Erziehung ermöglichen. Zum Schuljahr 1989/1990 begann der Unterricht der ersten Klasse mit einer ausgebildeten Montessori-Lehrerin und 20 Kindern. Im August´89 ist der Kindergarten in die Leipziger Straße 6 umgezogen. Die Raumverhältnisse erlaubten die Einrichtung einer 3. Gruppe. Insgesamt besuchten jetzt 70 Kinder den Kindergarten.

Der Landkreis Konstanz hatte uns die Räume in der Leipziger Str. 6 auf Ende 2006 gekündigt. Nach langer Suche hatten wir einen neuen Standort im Berchengebiet gefunden und konnten unseren Neubau im Sommer 2008 in der Leipziger Str. 17 beziehen.