Erziehungsziel


Es gehört zur Natur des Menschen, nach Selbständigkeit zu streben. Schon das kleine Kind zeigt uns dies deutlich mit dem Ruf: „Kann alleine!“, „Will selber!“.
Diesen inneren Drang nach Unabhängigkeit vom Erwachsenen sieht Montessori als den Motor der kindlichen Entwicklung.

„Man kann nicht frei sein, wenn man nicht unabhängig ist“, sagte sie einmal. Dabei bedeutet das Wort „Freiheit“ nicht, dass man tun und lassen kann, was man will.

„Freiheit“ beinhaltet Verantwortung. Bei der Erziehung im Kindergarten liegen die Grenzen der kindlichen Freiheit dort, wo das Zusammenleben berührt wird. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, das Kind beim Aufbau seiner Person liebevoll zu unterstützen und ihm Wege zur ganzheitlichen Entwicklung zu eröffnen. Dabei steht seine Selbsttätigkeit im Vordergrund, gemäß dem Leitsatz: „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Jedes Kind wird als eigenständige Persönlichkeit gesehen und in seiner Einzigartigkeit bejaht. Achtung vor seiner Würde und Respekt vor seiner Entwicklungsarbeit sind die Grundpfeiler unseres pädagogischen Handelns.

Da wir das Kinderhaus als Ergänzung zur familiären Erziehung betrachten, hat die Elternarbeit einen hohen Stellenwert. Es ist uns ein Anliegen, unseren pädagogischen Ansatz den Eltern verständlich zu machen. Wir bemühen uns um einen guten Kontakt und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.