Projekttage mit Frau Feil Tag 1


Heute fand der 1. Teil unserer Projekttage mit Frau Feil statt.

Frau Feil erwartete uns bereits an der Bushaltestelle in Litzelstetten und führte uns auf eine Obstwiese. Nach der Begrüßung im Morgenkreis mussten wir unsere Namesschilder suchen, die auf der Wiese versteckt waren. Als wir für jeden ein Namenschild gefunden hatten, machten wir uns auf den Weg in den Wald direkt hinter der Obstwiese.

Was bis dahin noch keiner wußte, war, dass es in diesem Waldstück einen wunderschönen und abenteurlichen Tobel gibt. Unser Weg zu unserem Vesperplatz am Fuße des Tobels führte uns über eine Trampelpfad direkt am Abhang entlang. Damit keiner von uns abstürzen konnte, musste sich jeder an einem langen Seil festhalten. Unser Weg durch den Tobel wurde immer wieder von umgestürzten Bäumen blockiert, über die wir entweder drüberkletterten oder unter denen wir durchkrabbelten. Auf dem Weg zum Vesperplatz kamen wir an einer Stelle vorbei, wo wir 10 Eingänge zu einem Fuchsbau entdeckten. Als wir am Vesperplatz ankamen, waren wir sehr hungrig von unserem abenteuerlichen Weg.

Nach dem Vesper konnte man den Wald mit allen Sinnen erfahren. Für die Waldwichtel und den Fuchs von Frau Feil eine Behausung aus Rinde und Moos bauen, oder einfach nur im Wald und am Bach spielen.

Vor lauter Spiel im Wald vergaßen wir ganz die Zeit und sind viel zu spät losgelaufen. Kurz vor der Bushaltestelle hat uns unser Bus überholt, so dass wir alle rennen mussten. Zum Glück saß ein netter Busfahrer am Steuer, der auf uns gewartet hat.